falsches tempo

ich habe an manchen Tagen das gefühl ich lebe mit dem falschen tempo

da würde ich gerne viel backen und einkochen und zwar in 30 minuten

da wundere ich mich wie teens nach 10 min alles für eine umgangreiche arbeit können, oder 2 nachmittage von 14-19h komplett lernen, um eine arbeit zu schaffen ( ich konnte beides nicht: ich brauchte immer mal 30 Min , da mein kopf nicht länger afnehmen konnte, mir half viel schreiben, laut aufsagen, kopf beim spazieren gehen sortieren, gott trotzdem raum geben und zeit mit ihm haben)

da wundere ich mich, wieso mein rasen nicht eben wächst

da wundere ich mich, dass ich komplett verpasse, dass vor uns schon wieder ein freies Wochenende ist, wo ich locker in den Norden hätte fahren können:(

da wundere ich mich, dass sich Menschen mit 30 jahren nicht ausdrücken können, als hätten sie ein anderes tempo in ihrer Entwicklung

da wundere ich mich, dass man paar ist, wenn man sich 1 tag kennt, sich küsst usw- wo ich doch spüre, wieviel mehr zum kennen und lernen gehört, wie umfangreich leben und lieben ist

da wundere ich mich, wie schnell unser Mund ratschläge ausgibt, diewenig helfen sondern sehnsuchtsschwarzes hinterlassen- ob ich das je lerne?

da wundere ich mich, wie gottes tempo ist- mit mir und menschen. mich warten lässt, mich fordert, mich überrascht...


Leben ist rasant und lädt doch zum innehalten ein.


mein wochenende war voller tempi
frauenfrühstück und wilde kopfweh, aufräumen
gottesdienst in der kinderkirche und buntes chaos
nudeln, gebet, fragen und brause am mittagstisch
eine dvd gegen regenfrust


Kommentare

Beliebte Posts