kraftvoll

heute mal...
 ausnutzen:)
Kinder angelächelt, Äpfelchen Geschnippelt, Wunschbrote geschmiert.
Hab schon Milchreis am Start, Küche fast sauber ( für mich sehr sehr sauber), eine Waschmaschine gefüllt.
Im Kopf will es ganz viel schaffen: Förderanträge lesen und verstehen, GJW Sachen sortieren,die erste Oase für heute vorbereiten. Die Sonne macht mir Mut. Und doch: Achtung. Meine Gefahr ist alles zu starten und nicht in Ruhe zu Ende zu denken. Also- Kraftschwung nutzen und wachsam bleiben...
Sonne macht trotzdem Mut.
Mut Gottes Kraft in meiner Begrenzung zu glauben. Will eine Frau sein, an der Gottes Wesen deutlich wird, sichtbar. Im Titusbrief habe ich meinen Predigttext für in 2 Wochen gefunden. Da geht es um die Frauen.Sie zu ermutigen ihren Mann und Kinder zu lieben. Ja , das will ich!

meinen Mann lieben, anlächeln, im Gutes zutrauen, mich bremsen ihn dirigieren zu wollen, Manipulation durch Jammern und Kommentare aufgeben, Gottes Idee in ihm zu Strahlen bringen.

Ich bin ziemlich dünnbesaitet, wenn Frauen meinen sie "ordnen sich unter" und reden dann voller Sarkasmus, Trauer, verdeckter Wut über ihren Partner. Frauen sind darin Meisterinnen. Ich hätte damit unsere Ehepflanze in der Kleinkindzeit fast vergiftet.
Ich kenne wenig Frauen, die fröhlich, stolz, dankbar von ihrem Mann berichten. Ist das so peinlich? Ist diese Gefühlspalette verschüttet? Und wenn ja, warum lassen sich Paare dann nicht helfen?
Ich bekomme oft als Rückmeldung, ich spreche und schreibe über Dinge, die PRIVAT sind. Hmm stimmt. Eine Ehe kann privat gruselig einseitig, verletzend, ... sein, Erziehung auch, Einsamkeit und Glaube.
Ich bin begeistert von Gottes Idee von Gemeinschaft- sich fordern und fördern. Wie kraftvoll Gott dann in mir und uns wirken kann, wenn nicht nur mein Denken Wahrheit ist.

Eine Frau sagte mal: " ich hab mein Kind ganz gut hinbekommen!" Sollte stolz klingen- ich hörte Wut auf das Alleinsein,  Sorge, dass das Kind nicht " gut gelungen" ist... Kraftvolle Begleiter wie Gott und Menschen zu lassen heisst Mut haben.
ich kann mein Leben nicht allein schaffen... ich nicht

heute vielleicht, wo Milchreis schon fertig ist...
Aber morgen?
Kraftvoll, weil mein Begleiter kraftvoll bleibt...

Kommentare

  1. Ganz toll geschrieben. Ich lese sehr gerne ehrliche und offene Blogeinträge. Es gibt so viele. , die sich das nicht trauen. Die meinen, es muss immer alles herrlich rosa sein. Ist es aber nicht. Wir sind Menschen und wir haben nicht alles im Griff. Warumalso nicht davon eerzählen? Warum nicht ehrlich sein?
    Es zerbricht für mich gerade eine Freundschaft daran, das die Betroffenen offensichtlich Probleme haben, das aber in keinem Fall der Fälle zugeben wollen und Hilfe schon gar nicht annehmen wollen. Alles ist immer super und toll , leider aber nur an der Oberfläche. Sowas kann ich nicht leiden. So möchte ich nicht sein und auch nicht behandelt werden.
    Deine Worte gefallen mir da wirklich gut. Sie treffen es so sehr.
    Dir einen schönen Tag. Ich muss sehen, das ich jetzt noch was schaffe. Stillkind schläft jetzt und nun ist der Haushalt wieder dran.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts