ich bin manchmal echt ...ratlos? verwirrt? hilflos?

Alltag heisst für mich auch Kontakte

viele davon..

und dann braut sich in mir ein Gefühl zusammen

Eltern sind komisch- manchmal:)

warum klagen Eltern über die vielen termine und fehlenden Freiräume und knallen den Kids und Teens aus Angst sie verpassen etwas an Bildung und Förderung die Tage voll ?

Wozu zb bilingualen Untericht, wenn die Kinder dann unzumutbar ( für mich) 2 Tage ihren halben Nachmittag einbüßen? ( in manchen Schulen ab Klasse 6 !!!)
Wozu müssen sie mit 14J  Trainerlizenzen machen und div Anderes um Geld zu verdienen?
Wozu Prakitkum in jeden Ferien- wenn sie sich nicht erleben dürfen, werden sie auch schwer herausfinden, was sie können.
Woher kommt der Druck der Eltern- die Kinder müssen konkurrenzfähig sein ( ... die machen jetzt einen Kurs XY , dass macht sich gut in den bewerbungen)  ( er macht jetzt noch einen Sprachkurs, weil dort sicher Sprachen im Berufsleben gebrauct werden)?
Schnell die Schule beenden? Sich fit machen für den Arbeitsmarkt?


Wir besuchen Infoabende zu allen kritschen Themen, Kurse zu Themen wie Mobbing und seelischer Entwicklung von Kindern und doch

mein leiser Verdacht ist

es drückt Eltern die Angst: kommen sie beruflich klar?

Lese garde ein Buch über Jugendarbeit, das sehr deutlich macht, wie wir die Kids damit kaputt machen. Instrumentalisieren. Ihnen Werte mitgeben wollen wie Vertrauen, Gerechtigkeit und und und und..... praktisch aber so was hinter lassen wie Egoismus, leistungsbereitschaft.

Höre mal hin

genau

in dich, in deine Eltern, bei den anderen Familien....interessante Untertöne

Vor was habe ich Angst?
Was treibt mich?


Ich habe mich neu entschieden Gottes Wesen und Weg in meinem Kind zu sehen- sonst werde ich ratschig!

Ich weiß, meine Kinder werden vermutlich nicht zu den 1000 besten  in Deutschland gehören. Sie werden arbeiten, sich ggf neu orientieren, Fehler machen, Geld verdienen und zwar nicht 12000 netto.
Sie werden so mit zu einem großen Teil der Menschen gehören, müssen sich nicht ab heute profilieren und haben daher viel Zeit für das verdient, was die Fachliteratur so hoch lobt und kaum einer umsetzt
: sich entdecken
mehr Kompetenzen übertragen
immer weniger von mir begleitet zu werden ( Was übe ich? wann schlafe ich? wie sehe ich aus? Was esse ich? wie spare ich? Was mache ich, wenn ich Wochenende habe? Was gucke ich im Tv?)









ach,ich bin zu altmodisch....
verwirrt und

will wissen was mich antreibt

Kommentare

Beliebte Posts