lebensbejahendes Grau

grauer alltagsschleim

ich habe Tage, da räume ich 14 Std an der Küche/ Esszimmer auf und abends sieht man nichts davon. Ehrlich

weil ich kurz noch einkaufen muß für ein Kind, dass seiner Lieblingslehrerin einen Kuchen mitbringen will

weil ich kurz anfange 1,40m hohe papierstapel zu sortieren udn mit den übrig gebliebenen 40 cm nicht weiß, was ich tun soll

weil ich eine Trauerkarte schreibe

weil ich den klebenden Kühlschrank auswische

weil ich eine Andacht vorbereite und mich frage, warum mir das so fix von der Hand geht

Heute wollte ich fast meinem grauen Schleim erlauben den Rest Glücksgefühl von meinem Leben zu ersticken und spürte schon wie eine Träne einen Weg suchte Beachtung zu finden....dann fiel mir das Thema des Gottesdienstes wieder ein, an dem ich morgen mitarbeite:
NIEMAND ANDERES

Ich kann und ich muß
Niemand anderes sein



Meine Küche wird nie einen leeren Esstisch haben, nee leere Regale- dafür Platz für Sorgen Gebete und Unwichtiges
Manchmal wandert meine Sehnsicht selbstbewusst in eine Richtung, die mir nicht gut tut. Sie sucht einen anderen Alltag, andere Hände, Haare, Gedanken.

Bis ich sie einfange, muß Gottes Geist schon oft lange rufen und drauf hinweisen...

Heute eben ein grauer unaufgeräumtes Unhappy End

und mein Leben ist doch meins


Kommentare

Beliebte Posts