ab wann---?

ab wann muß ich mir als Mutter Sorgen machen?
Immer wieder stelle ich mir die Frage, oder denke mit anderen Müttern...Keine Gebrauchtsanweisung zu finden.Schade.
Individualität ist Ehre von Gott aber auch gleichzeitig Bürde: wachsam sein eigenes Kind wahrzunehmen...

Ich nehme in der Regel zu viel wahr und gut beschäftigt mit dem Denken und Grübeln.. Dann lerne ich Mütter kennen, die ticken ganz anders Hören und sehen wenig. Sorgen nicht oder zu spät.

ab wann also? einige Beispiele - nicht alle gibt es real:) ( Du brauchst gar nicht überlegen, wer es sein könnte:))
ein Kind hat stille und ruhebdürftige Eltern. Es spricht laut, viel, wiederholt immer wieder seinen Satz. Die Eltern bleiben still, konzentriert bei sich. Das Kind wird lauter...spricht auch zu anderen Menschen in Aufforderungssätzen.
Zuhause sagt er, was er denkt und will und wie doof oder nett die Anderen sind. Mitspielen oder mitmachen geht in der Schule nicht. Kirche schon gar nicht. Eher während des Singens Toben, während des Bastelns, Essen und während des Erzählen der Geschichte dann basteln.
Sie ist eine Prinzessin- mag rosa, mag alles was glitzert. Sie kann mit Augenaufschlag die Eltern dirigieren. Darf Tv gucken zum Einschlafen- darf mit dem kleineren Bruder streng sein.
Ein Junge mag keine Gruppen. Er zeigt sein Unwohlsein, indem er Ansagen macht und die Gruppe beeinflusst, das zu tun, was ihm besser gefällt..
Eine junge Frau isst nicht mehr entspannt. Rechnet, grübelt. Sogar beim Chips essen beim Film bleibt die Selbstkontrolle wachsam.  Zu dick findet sich die sehr schlanke Frau. Zwischendurch höre ich kleine Bemerkungen über "Fette" und " Unsportliche".
Ein Junge findet keinen Anschluss an Gleichaltrige. Liest lieber. Weiss alles und vieles sogar besser.Spielen ist nicht sein Ding- nur zuhause, allein- oder wenn er sagt, was gespielt wird...
Ein Mann gibt zynische Kommentare über Frauen von sich, kennt viele Witze mit fast errötendem Tenor.( kein Handlungsgrund für Mütter:;))
Ein Mädchen ist streng mit sich. Weiss wie sie sich Dinge vorstellt, genau... Sie fühlt sich abgelehnt, wenn sie nicht den Kleber zuerst bekommt und weint. Anderen Kindern werden die Kleber aus der Hand genommen, weil sie weint.
Ein Junge baut viele Dinge auseinander. Sie sind kaputt. " Ich war das nicht!"ist seine regelmäßige Antwort. "mein Kind lügt nicht!" sagt der Vater.
Kind weint wenn Vater die Jacke anzieht, Mutter kommt.
Ein Junge hält sich mit 2 Jahren die Ohren zu,m wenn die Mutter schimpft.Mutter" Ach, das is normal...."


Einige Beispiele fordern mich heraus...persönlich, als Mummy... ein bisschen anders gelagert.
Ab wann rate ich meiner Freundin das schweigende Kind zu einem Beratungsgespräch zu begleiten?
Ab wann sind abhauende Teens ein Grund zur Sorge?
Ab wann sind Erziehungsunterschiede der Eltern Stress auslösend?
Ab wann sind Eigensinnigkeiten wachsende Bremsen in der Persönlichkeitsentwicklung?
Ich weiß, ich bin ein Dauerbeobachter und ich muß abwarten lernen. Ich wünsche mir von den abwartenden Eltern, dass sie öfter beobachten, auch wenn das Resultat weh tun kann.

ich bin grad durch meinen Job deswegen so sensibel: es geht da um Familiengeheimnisse
welche Sätze fallen bei uns?
" Das machen wir bis Papa kommt..."
" Du kannst das Rad so stehen lassen, Mama kommt heute später!"
"  Wenn du willst, dass es klappt, sag papa nichts davon..."

Diese Art in den Familien ist aus fachlicher Sicht eine Vorstufe zur Kindeswohlgefährung.
Krass, oder?

Ein Kind, dass mir berichtet: " ich darf nur duschen, wenn papa nicht da ist..Er soll das nicht wissen,w egen dem Geld." könnte von mir einen Vermerk bekommen zum Thema Kindesschutz §8a...Puh
Seitdem checke ich meine Sätze durch...
Henrik war es immer wichtig:; " Doch ich sags Mama- wir sind beide für euch da und sie darf wissen, wenn es heute so schlimm Streit gab!" Geheimnisse gibt es in unsrere Familie nicht vor uns als Paar. Jetzt merke ich: wow- wie gesund, wie wichtig... wie richtig!

Dazu gehört: hinsehen_ wie lebe ich mit meinem Kind...
Ab wann...
ab wann- tja...

Kommentare

Beliebte Posts