Wieder erinnert

durch eine kurze Situation habe ich mich erinnert

an mich

an mein Jammern

als meine Kinder klein waren- so zwischen 0-6 Jahren hatte ich das Gefühl, dass ich allein für sie zuständig bin...

" immer muß ich"
" nie kann Henrik"
" ich kann nicht weg"
" ich schaff das nicht"
" immer bin ich allein..."
" der nachmittag mit den nörgelnden Kindern ist sooo lang!"
waren meine ständigen Gedankenberater


Das hat unserer Ehe überhaupt nicht gut getan.
Ein Kommentare hat mich wachgerüttelt: "wenn du so drauf bist, macht er bald gar nichts mehr!". Ich dachte natürlich zunächst " Tut er ja eh schon nicht!". In diesen Phasen hat Henrik bis zu 12 Stunden gearbeitet, davon jeden (!) Samstag....Wir hatten gerade gebaut, er hatte einen Mann, der ihn drangsalierte und einen unfertigen Garten, einen Wohnwagen zu restaurieren...

Ich grüble grad, wie ich raus kam...aus diesem zerstörischen Denken. ich kann es kaum beschreiben... ich weiß nur: es hat unsere Liebe gerettet.

heute denke ich: was soll ein Mann noch?
so arbeiten, dass er viiiiel Geld ran schafft
nicht müde davon sein und mit den Kindern toben, lernen und den Müllrausbringen, Rasen mähen oder noch einkaufen fahren
zuhören
die Frau loben, kitzeln, aufmuntern
Essen kochen
Freunde anrufen


wie soll das gehen?
 Was ist mein Part in diesem Alltag?
ich bin von Gott als Frau mit dem Zuhausegen ausgestattet.
Ständig seufzen und jammern macht kein Zuhause Gefühl.
ich hab gelernt: ich kann was, sogar viel:
mit drei Kindern einkaufen gehen...
raus gehen
langsamer werden
mir Pausen erobern
Unterstützer suchen

Meine Freundin hat einen Schichtdienst Mann
sie ist eine MUTTER
und hat es geschafft, diese Schichten positiv zu sehen
" ich hab viel von ihm... und die Kinder auch!"
4 Kinder haben sie...
Sie steckt die Kids mit den Garten, wenn er dort werkelt.
Hat abgesprochen, wenn er abends keine Schicht hat, bringt er alle 4 ins Bett.
Als ich sie frage, ob sie mit ihm einkaufen fährt, guckt sie mich groß an...
"Wieso? Die Zeit ist doch viel zu schade...Da reden wir lieber, fahren rad...oder trinken ein Käffchen.."
Sie schüttelt entschieden den Kopf...als ich ihr meine Gedanken erzähle, sagt sie
" Frauen machen sich heute das Mutter sein so schlecht. Es kann doch so toll sein!
Warum muß man jammern?
ich kenne einige Frauen, die nur sitzen und warten, bis der Mann kommt.Schrecklich"

Jammern
auch noch darüber grinsen " ich bin halt faul!"
keinen Mumm haben

ein schleichendes Gift

Ich habe herausgefunden, dass mich das Gift einholt, wenn alte Muster zum Tragen kommen. Alle haben es gut, nur ich nicht...ist eines davon oder die altbekannten Sätze ganz oben
hast du auch solche Sätze?
Grütze!

Durch Jesus habe ich ein Gegengift....
Ich will es nutzen

Kommentare

Beliebte Posts