so was von sensibel....

ich beschäftige mich immer mal wieder mit dem Thema Hochsensiblität.
 Alles fing damit an, dass unsere Sohn sich mit 8 jahren null,kommanull ins Ferienkinderprogramm einer Großveranstaltung einfügen wollte. Die Leiterin kam nach einer Beschwerde zu mir und sagte irgendwann im Gespräch: " du weisst schon, dass er hochintelligent ist?" " Nee, und wenn schon-. ich würd es nicht testen und wissen wollen!" ( mein Trotz lass grüßen)...
"Ich denke, er ist hochintelligent im emotionalen bereich... er hat sofort erfasst, dass dieses Programm zu ihm nicht passt, die Leiterin unerfahren ist, die Spiele nicht peppig genug." ich öffne mich zögernd und lass meinem Seufzen über meinen Sohn, der so ANDERS ist freien Lauf...

Er kann sich fast übergeben vor Ekel, wenn er bei einer Frau im Auto mitfahren muss, weil sie so unangenhm riecht.
Seit er 4 ist fragt er mich (!), wie es mir geht und nicht als Platitüde.
Er erinnert Situationen, reagiert auf Unrechtigkeiten mit krassen körperlichen Reaktionen und Ausbrüchen.
Ihm gehört die Gruppe, aber er gehört nicht zur Gruppe.
Er ist liebevoll aber auch so gezielt verletztend, dass Erwachsene vergessen, dass er ihnen nicht ebenbürtig ist.
Er liebt Regeln und scheut sich nicht auch Erwachsene anzumeiern, wenn sie diese nicht einhalten.


Seitdem Buchtipp " Hochsensible Lastenträger" komme ich hinein ins Entdecken, was ich als Hochsenible Mutter wahrnehme, was meine Umwelt wahrnimmt..und darin meine 3 Kinder zu verstehen, zu entlasten.

Für mich immer noch- fast täglich das Abwägen: was muß auch ein sensibler Mensch an gesellschaftlichen Grundformen beherrschen und ertragen? ( dazu gehört Teilnahme an einer Gruppe- auch wenn die Mitarbeitenden nicht so sensibel sind wie er)
Was ist Eigensinn, was ist Schutzraum?
Was ist mit Erziehung zu begleiten- was nicht.

Um mich herum entdecke ich charakterstarke Kinder, wo das " mein Kind ist so!" viel an Entwicklung verbaut. Zu wenig geübt wird, dass sie auf Andere achten, sich zurücknehmen.
Das geht gar nicht-in meinen Augen.
bei unserem Sohn hat einiges gebracht mich beraten zu lassen, zu üben Klartext zu sprechen, ihn rechtzeitig vorzuwarnen, ihm Freiräume zu lassen.
Ich hoffe, das reicht für den nächsten Schub der Pubertät:)
Ich will für mich üben: ich bin so und darf auch anders.


Guck gerne mal hier
http://www.mamamiez.de/2014/05/19/die-tausend-facetten-hochsensibler-kinder/

Kommentare

Beliebte Posts