Teens begleiten

gerade ist eine Woche des gemeinsamen Lebens zu ende.
 Meine Augen fallen zu, obwohl ich jede Nacht gut geschlafen habe.
 Aber
 das Miteinander ist intensiv: 29 Teens und 11 Mitarbeitende mit dem Wunsch in der Kirche Lebenräume anzubieten.
Glaubensentdeckungen
Grinsen  und Lieblingsessen
Dort schlafen und von dort zur Schule wabern.

Jedesmal von ich hin und weg über diese Prachtexemplare, die sich dort einfinden.
Jedesmal blutet auch mein Herz, weil der Druck Jugend heute so verändert. Woher kommt das?
Elternhaus?
Keiner der Eltern würde sagen: " Ja, wir wollen Erfolge sehen, wollen ein Gymnasiumkind, wollen dass XY neben Schule noch Sport und Musik macht!" keiner, der laut sagt, was mir schon so oft gesagt wurde " nee, mit Realschule wird ma heute nichts mehr!", was in meinen Augen HAMMERDRUCK ist.
Woher kommt also der Druck?
 Manche berichten von Lehrern, die sagen" Du hast hier nichts auf der Schule verloren!", anstatt einem Mädels bei einigen Fächern mit ner 4 (reden von ner 4!!!) Lernhilfen anzubieten, neue Methoden vorzuschlagen.
Oft darf "man" Sport nur weitermachen ab 12 Jahren, wenn man gut ist,, sehr gut,. Dann 3-4 die Woche. Grütze....

So sitzen also einige der Teens da und wissen manchmal erschrocken in dieser Woche nicht, was sie tun sollen... ist so Langweilig. Es geht in diesem Korridor der Gefühle um einen Zeitspanne von 10-15 Minuten.
Machen den Entspannungsworkshop mit wie ein Olympia- Trainingscamp.
Wollen anstatt Mist anzustellen um 21.30h bitte schlafen, damit sie leistungsfähig sind... ( dies ist ein Zitat!!!!)

Wie können wir bei diesen Eckdaten dann den Teen erreichen, der so nötig Zuspruch braucht, ein Zwinkern, Toben, Rangeln, Kräftemessen, rebellieren...

Ich bin so dankbar für diesen Lebensraum in der Friedenskirche_ dem Zufluchtsort, dem Tränentrocknerort, dem "Hier darf ich was!" Ort und wünsche mir Eltern, die bewusst hinsehen, wie schwer es ist Teen zu sein.
Die anstatt Energiedrinks zu verteifeln mal einen mittrinken, wenn man Physik lernt ( memo an mich selbst!)
Die nicht klagen, sondern Mut machen, Träume fördern, den Sonntag lernfrei halten und dafür mal Pickel ausdrücken, als Vokabelgehirne, die in die Brotdose ein Liebesvers legen, anstatt Traubenzucker für bessere Konzentration....
 
Der Kopf unserer Prachtstücke ist so voll...so voll mit Sorgen, die auf keine Kuhhaut gehen. Die nicht in ihren Kopf gehören. Angst vor dem Sterben, dem Selbstmord von Bekannten, dem Schwiegen der Eltern, dem Aggressiv sein und nicht mehr lachen können, vor dem Nicht dazugehören, dem falsch sein, demTerror durch den Islam, über giftige Stoff in Käserinde....
Bildung schön und gut

aber

die Themen sollten und dürfen( müssen in meinen Augen zur gesunden Entwicklung) sein
Pickel
Liebeskummer
doofe Eltern
Pickel
Liebeskummer
schief sitzender Pony
Pickel
6 in Mathe
wie will Gott mit mir die Welt verbessern?

Das mutige und Kraftprotzende des Teenageralters ist dem " ich muß alles schaffen" gewichen.

Das Team hat den Teens eine Karte mit in ihren Alltag gegeben " ich hab keine Macken- das sind Special Effekts!".
Diese wieder zu wecken ist mein Wunsch.
 ich such mal Heilerde gegen Pickel raus....



Kommentare

Beliebte Posts