Dominant

Eben hatte ich ein Gespräch darüber, dass ich dominant bin. Freundlich dominant beeilte sich meine Kollegin zu sagen.

Ich lächelte- obwohl mein Inneres das Lächeln als deutliche Fehlreaktion beschreiben würde.

Das Wort dominant löst bei mir ähnliche Sorgenfalten aus, wie extrovertiert... die Menschen, die alle um sich platt machen. Ohne es groß bremsen zu können laufen Sitautionen vor meinem inneren Augen ab. Je mehr ich denke, werd ich in meinen Erinnerungen und Beispielen zu einem skrupellosen Monster, ein Menschen- Verächter, eine Person, die dirngend eingefangen werden sollte

Irgendwann hat sich mein Selbstwert von dieser Welle der Selbstverachtung erholt und rappelt sich auf.
Aus meinem scharz- weiß Denken werden graue Facetten sichtbar.

Ich bin präsent, möchte meine Meinung dem Menschen direkt sagen, nicht den Freunden der Freunden.
In Besprechungen höre ich immer wieder: " Man müsste mal  sagen, ... " Unmöglich! Was denken sie sich denn?" "So geht das auf keinen Fall!" und dann sagt niemand die gesammelten Erkenntnisse der Besprechung der Person, um die es geht.
Oft bin ich es dann- der dominante, böse Klartexttyp.

Ich brauchte Menschen, die mir gesagt haben: achte auf dich! Halte dich raus. Du machst mir Sorge! Bitte lass dich unterstützen. Mich dich nicht ein. Such Jesus Erfahrungen
Ich sage diese Sätze auch. Weil sie mir helfende Hinweise waren.
Und auch noch unbequemere Sätze.

Zittere bei meinem Mut und vor Sorge, was passiert.
Bis heute ringe ich um die Balance zwischen Klarheit und Dominanz. Um Fürsorge und Einmischen. Zwischen Mitleid und Mitgefühl.

Bin traurig über das Nichtgelingen, zerknirscht.
Lernbereit.

Meine Kollegen trollt sich mit dem Kaffee neben mich.
" Ähm zu der Dominanz Sache... ich find gut, dass du andere Meinungen verstehen willst.
Du bist also eigentlich eher stark präsent, zu offen, zu sehr da.!"

Ja
Treffer
So bin ich
zu sehr da.

Habe in dem letzten Jahr sehr viel gelitten unter dem " so bin ich". Mich falsch gefühlt. Mich aufgeregt.Meine Ziele veraten gefühlt. Drama also
Nun ist der Boden noch wackelig, aber ich werde lernen zu schweigen, zu sortieren. ich hab noch ein paar Jahre Entwicklungszeit für neue Sternstunden








Kommentare

Beliebte Posts