Unglaublich

was ist da passiert, wenn ein Mensch beginnt nur noch sich zu glauben? Sich zurückzuziehen, zu schweigen, zu beobachten?

Was ist da passiert, wenn er nicht mehr glaubt, das er wundervoll ist?

Was ist da passiert, wenn er durch die Kontrolle des Essens, des Sprechens, des Langsamseins, des ??? so einen hohen Sicherheitszaun der Kontrolle im sich baut? Sich zwar denkt zu schützen, aber zu Grunde geht?

was ist da passiert, wenn Menschen sich NACHHER und SPÄTER aufregen und übersehen fühlen, sich nicht wahrgenommen, falsch behandelt, aber lächeln und schweigen?


in der Letzten Woche habe ich an einem Beispiel etwas drüber gelernt:

Ein Mensch, der sich verletzt fühlt, zieht sich WIe eine Schnecke zurück in sein Haus. Er schweigt und lächelt, aber in seinem Haus brodelt es. Die Situationen und Beziehungen werden kommentiert. Die Luft wird dünner, weil immer mehr an Fantasien und Gedanken ihren Platz brauchen.

Irgendwann wird es in mir drin zu unerträglich,. dieser Mensch verlässt sein Schneckenhaus. In der Regel zu einem völlig unverständlichen Zeitpunkt für die Menschen um ihn herum: er knallt mit Drohungen, Selbstverachtung, Aggression und Sarkasmus die Tür seines Schneckenhäuschens auf.

Unfassbar, wie schweigende Menschen durch ihre Ausbrüche Andere erschrecken können.Sich selbst verletzen , um sich zu fühlen, sich verachten bei jedem Kontakt mit sich.

Auf diese Art sich mitzuteilen bekommt der Mensch Rückmeldungen, die ihn sofort wieder ins Häuschen treiben: unverständnis, Gegenwehr, Ablehnung.



Um mich herum sind mehr und mehr Jugendliche, KInder und Erwachsene, die sich nicht mitteilen können.
Irgendwann eine Bild vom Gegenüber haben, von Kirche, von Gesellschaft- dass mehr uns mehr weniger mit Erfahrungen als ihren Gedanken zu tun hat.

Wie tragisch.

Was tun?

Lasst uns Kinder wütend sein lassen- nicht ohne GRenzen- aber Wut, Angst und Mut gehören zusammen.
Lasst uns üben zu sprechen. ZU sortieren. Fetzen und Flitter aus unserem Schneckenhaus auszudrücken. Ich bin Fan von Gesprächspartnern ( Seelsorger), kirchlichen Kleingruppen. Wenn auch dort alle in ihren Häuschen sitzen bleiben, kann man das Treffen auch streichen.
Mir hilft betend zu schreiben: so zu sortieren...die Luft in meinem Rückzugsort nicht zu arg zu verpesten. ich übe mich darin mich lieben zu lassen...

übe

unglaublich

Kommentare

Beliebte Posts