Einsamkeitsfalle

ich bin wie so oft zweigespalten: da sehne ich freie Tage ohne Menschen für mich herbei und sitze nun hier rum und blinzle meine Tränen weg.

Mein großer Held hat so arg Zahnweh, dass er sogar zum Notdienst ging, dann keine Ruhe fand (trotz Medis)... ich mag mir nicht ausmalen, wie es ihm nun geht-beim Zahnarzt.
Er fehlt mir heute...ich bummle durch mein sehr großes Haus und finde sehr viel, aber nichts was mir gut tut.

Was tut mir gut?
Grad weiß ich nur, was mir nicht gut tut.

Wenn eine Bekannte sich immer öfter mit meiner Freundin trifft- albern, ne? ich weiß...
Wenn ehemalige Freunde an uns vorbei in den Urlaub fahren- albern, ne? ich weiß...

Wenn ich einen Tag frei hab-sehr sehr albern, ne?

Umso mehr hab ich mit klopfendem Herzen aufgesogen, als eine Freundin im Nebensatz meinte: wollt ihr mit den den Urlaub? Spontan?

Beziehungen sind sooooo bvargrtkktyyyy für mich (ich will ja nicht zu derb schriftlich schimpfen)
Ich habe verstanden, dass ich mich unsicher fühle bei Menschen. Dass ich Zeit brauche, ich Vertrauen zeige, indem ich streite und teste- was nicht jeder super findet.

Ich bin eine Person des öffentlichen Lebens.
Vor 10 Jahren hat mir eine Gruppe junge Frauen eine Rückmeldung zu meinem Blog gegeben. Ich sei zu negativ, zu streng zu bevormundend...ZU sehr kritisch mit mir und dem Leben. Als Frau eines Pastors sollte ich viel mehr Kraft und Ermutigung sein...per se. Jesus Verkündigen.
Sollte ich
aha
Heute denke ich: dann lies es nicht. Aber vor 10 Jahren hat es mich etwas Falsches gelehrt: noch mehr Schutzfilter aufzulegen. Noch weniger MICH zu spüren.

Ich bin umso dankbarer für Menschen, die gerne mit mir einen Kaffee trinken, über die Welt grübeln, immer nach Verbesserung sehnend, wo ich Fehler machen darf, und Menschen, die es aushalten, wenn ich weit von Jesus weg bin in meinem Handeln...
Und die es aushalten, dass ich wenig Zeit mit Ihnen verbringen kann. Die mich lieb haben und bei mir sein wollen- auch wenn ich dazu oft nicht "frei" bin.


Ich bin so dankbar für Menschen, die mich sehen. Und ja ich habe sie.
Menschen, die mir Freund sind schon seid meine Kinder klein waren- seid dem ersten Tag und auch den ersten 18. mitfeiern wollten!
Menschen, die mir ihr Kind anvertrauen, mit mir uns einen Samstagkaffee trinken um 12 Uhr.
Menschen, die ich nie sehe und per Whatts app lieb habe...

Ein guter Tag, um allein zu sein und zu merken: die Einsamkeitsfalle kann mich mal.





Kommentare

Beliebte Posts