Zwischenstand

Was ich kann
allein sein
allein mit meinen Kindern Ausflüge machen, 600km Auto Fahren, einkaufen gehen, Städte entdecken
lesen und mich entspannen
Menschen mögen
Blumen geniessen
Gestalten
Liegen lassen
Farben aufsaugen
Gefühle ausdrücken

Was ich leider auch nicht kann ist
allein sein
jedesmal packt mich dann die große Zwischenbilanz: ist mein Leben so, wie es soll? Könnte? Jedesmal fühlt es sich an, als ob ein jämmerliches NEIN sich hinter einer Ecke versteckt und mich schrecken will.
ich ahne was ich kann (  ja, ich bin gut im Ausdenken, Erzählen, Gruppenführen und Leute satt machen) und erlebe doch viel mehr, was ich noch ersehne.
Ich bin nicht da, wo ich bin. Immer zögernd und wartend.Ich schaue, was die Anderen tun und fühle mich am meinem Platz falsch. Gerade drücke ich mich vor meiner Arbeit (Mittagspause) und könnte weinen. Ja, wie eine Dreijährige- schon klar. Weil ich nicht mit einer Freundin am Frühstückstisch sitzen kann, oder oder. ich bin hier- und es fühlt sich so Einsam an.

Mit meinem Kindern Dinge Unternehmen
kann ich-easy. Picknicktasche voll und einen Ganzen Tag im Wald, am Fluss oder im Freibad. Auf dem Rad rumfahren und Leute besuchen. Die letzten Tage haben mir noch mal gezeigt, wo ich stecke: im Loslassen. Keine Socke da. Und die kleine Socke, die da war, hat mir ausführlich erklärt, dass Pubertät wirklich schläfrg macht und ein Museumsbesuch da null ins Konzept passt. Höchstens Essen vor dem Fernseher.

Lesen und mich entspannen
ging nicht
leider
sehr leider
warum eigentlich?

Menschen mögen
in dem Bilanzieren ist mir meine Lebensherausforderung wieder bewusst geworden. Ich liebe Menschen- sie erzählen mir Geschichten, ungefragt. Spannende. Jeder! Das macht mich zu einer Person, die oft angespannt und verspannt wirkt. Ich möchte lernen mich neu Menschen anzuvertrauen. Mit Ihnen vertraut zu werden und zu sein. Ich wollte immer ein Haus voller Menschen haben...ist die Zeit vorbei?

Gefühle ausdrücken
Ich hatte - wie erwähnt eine seltame Mischung aus "Ich bin ko und will mich erholen und endlich bin ich mal für mich" und "bäh! wieso will kein Mensch in meiner Nähe sein." Gerade diese Spannung auszudrücken und zu teilen gelingt mir nicht. Ich frage " Was machst du so heute?" und meine " Darf ich mich zu Dir setzen und einen Kaffee trinken?".

Eine Zwischenbilanz lädt mich ein neue Zäsuren zu setzen. Lügen zu entlarven und dabei nicht hängen zu bleiben im Grübeln. Ich war erschrocken, wie verloren ich war in den 4 Tagen allein. Wie vergessen und übersehen ich mich fühle.

Ich möchte auf alle Fälle eine Bewegte sein, eine Frau mit der Kraft sich korrigieren zu lassen, eine Frau, die sich selbst kennt.

In welchen Themen hast du eine Spannung? Wo ist noch Entwicklung versteckt?
"Ich wäre gern spontan..."- " Frag bitte vorher, wenn du Leute einlädst!"
"Ich wünsche mir Tiefgang..." - "Ich kann nicht so gut mit Personen reden, die so anders sind als ich"
"Ich wäre gern großzügig!"- "Wieso Geschenk mitnehmen? Die haben alles."
" Immer putzen..!"- " Wie sieht es denn heir aus?"

Kommentare

Beliebte Posts