mein Kind lernt leben

...wenn es seinen Praktikumsplatz selbst suchen muss
...seinen Müll selbst entsorgt
...seine Einlagen selbst abholt
...seine Finanzen selbst plant
Hier ist grad Lebenslernübungsplatz...


und bei kleinen Kids?
Schade, dass Eltern auf "DURST!" der Kinder reagieren. Ein Beispiel für die Haltung gegenüber Kindern. Diese oft laute Ansage ist KEIN Auftrag, sondern eine Info.
Frage ich konsequent: "Was brauchst du von mir?", kann das Kind erleben und erfahren: ich bekomme meinen unsäglich quälenden Durst nicht gestillt.

Wenn ein Kind in Mama s Ohr flüstert, was es so sehr ersehnt, ist es eine Info und kein Auftrag an die Eltern. Wir nehmen den Kindern die Chance sich zu erleben.

Letztens sah ich einen kleinen Jungen (3), der sich vor meinem Mann ( sehr groß) aufbaute und einige Stotteranläufe brauchte, aber fragte: "Darf ich auf dein Trampolin?". Als das bejaht wurde, strahlte er. Sicherlich nicht nur wegen der Erlaubnis_ er hatte Wesentliches geschafft. Sein Anliegen ausgedrückt, gehört und verstanden worden.

Kommentare

Beliebte Posts