warum ich den 23.12. grandios finde

ich liebe den 23.12.

es ist herrlich einen Termin zu haben, wo auf dem Punkt einiges fertig sein darf. Ich lasse mir kein "muss" mehr aufzwingen, sondern gucke, was so wird.
Heute zum Beispiel frühstücken wir gepflegt mit Freunden, gehe ich in die Stadt einen Kaffee trinken und sehe anderen Menschen zu, wie sie sich treiben oder auch treiben lassen.Dann wasche ich noch weiter und bügle,dabei schmücken meine Kinder den Baum.
Heute abend gehts ins Kino.
Morgen hänge ich noch etwas Tolles an den Baum der Friedenskirche, was mit dem Gottesdienst zu tun hat....

Ich werde vermutlich, um die Abi-lernende Tochter zu schonen noch Muffins backen, die es als Nachtisch geben soll. Und vermutlich noch 7x in den Supermarkt sausen...Aber
warum sollte ich dabei grollen?
Weihnachten ist Gottes Idee für uns eine echte Lösung anzubieten.
Nicht nur ein bisschen Festmenue, Glitter und Schweißperlen. Sondern tiefen Frieden mit Gott und der Welt. ich versuchs dieses Jahr wörtlich zu nehmen.
Kein "Ich hab noch so viel vor Weihnachten!", keine selbstgemachten Geschenke aus der Küche noch kurz eben, um mich und andere zu beeindrucken ( ich bin da einfach verspannt und selten gelingt so etwas bei mir...)- ich nehme staunend die Rumkugeln meiner Freundin entgegen und lasse einen Berg Friedensgedanken zu. ich werde beschenkt, auch wenn ich nichts ( an essbaren Geschenken) zu geben habe.

Vermutlich heule ich auch ne Runde... Weil meine Kinder sich erdreisten so groß zu sein, meine Familie so weit weg ist, meine Liebessprache nicht gesprochen wird...Ich kenne diesen Blues von mir.Vielleicht gibt es dann einen Baileys mehr und noch ne Folge Downtown Abbey...Vielleicht bin ich friedlicher mit mir und meinen Lieben...

Friede ist nah


mal sehn, wie nah:)

Kommentare

Beliebte Posts