wie gehts mit dem Advent?


noch ein Zwischenfazit

noch nie ist es mit so gegen den Strich gegangen, dass alle etwas schreiben , wie sehr sie den Advent doof zu finden, zu voll, zu laut, zu busy, zu getrieben. ich mache grad irgendwie zu-bei all dem...


die Ideen waren:
.in den Kalender der Kids kommen in diesem Jahr sehr viele Socken: das erleichtert mich im Vorbereiten und sie, weil ihr Kleidergeld nicht mit dem Kauf von Socken strapaziert wird!


ich vermisse das Öffnen des Kalenders, weil ich jeden Morgen vor den Kindern das Haus verlasse...ein seltsames Gefühl, nicht zu wissen, ob sie die kleinen Dinge im Kalander mögen...

 
2.Henrik und ich bekommen einen mit Fair Trade Schokolade: aus. Ich gebe es zu: ich habe ab dem 5.12. kein Türchen mehr geöffnet. Wie arm, oder?

3. wir beginnen den engen Advent mit einem Kohlfest vorher und freuen uns auf Erinnerungen an Norddeutschland
Done- wir waren zwar echt erledigt und haben aber alle den Geruch des speziellen Essens und die Zeit mit den Gästen genossen...

4. wir lesen beim Frühstück den Eschenbacher Kalender mit Texten von Antje Sabine Naegli
MÖÖÖÖÖÖÖP. Nix bisher! Ich habe es wirklich versucht- aber die texte sind sooo fern von meinem Erleben. So wenig, wie ich auf Advent sehen will. Wir haben es aufgegeben.

5.wir kaufen keine neue Deko-Trends sind schön und gut und doch fordern sie mich auch oft auf, unzufrieden zu sein

ich bleibe tapfer...
6.wir schreiben ein Wintertagebuch als Familie und sammeln unser Chaos jeden Tag ein, um dankbar zu sein
MÖÖÖP s.oben.keine Ruhe. Wir finden keine Worte, die wir schrieben können. Es beschäftigt mich, aber wir ringen um innere Stürme hinein ins Erwachsen werden, um Musikstile in der Gemeinde, um Nöte wie abgelehnte Asylverfahren. So was spielt sich bei uns am Esstisch ab. Wenig Glitzer, viel Stallgeruch und viel piksender Stroh.

7. wir freuen uns am Anderen und nicht an dem, der nicht kann/ will.
Was wollten wir_ uns freuen...Ach ja. gestern war Chor Adventfeier... Immerhin.
8. wir machen jeden Sonntag eine Adventsstunde: einmal mit vollem Haus
Sonntag am 2. Advent ging es ab. Nicht so viele wie gedacht und geplant- aber ich liebe das so sehr. Menschen am Tisch, lachen, Kinder mit dem Kopf in der Playmokiste...die aus unserem Wohnzimmer eine Mega-Höhle bauen.
Ich genieße es, dass die Kinder spielen und wenig jammern. Sie sind versunken in ihr Spiel und Toben mit den Teens. Ich bin jedes Mal so sehr froh über unsere Kinder, die liebevoll und zugewandt für die Kleinen da sind. Gar nicht selbstverständlich für die Eltern am Tisch sitzen können, um zu reden. Gar nicht so selbstverständlich...
Bei Weihnachtsliedern und Butterbroten klang ein schöner Nachmittag aus...

9. Wir machen alleine Adventsstunden, um zur Ruhe zu kommen an den anderen 3 Adventssonntagen- weil es auch um uns als Familie geht und nicht nur darum es Anderen schön zu machen.
leider nein... immer wieder haben wir zu wenig Chance Menschen zu respektieren und zB Einladungen anzunehmen. Aber am nächsten Sonntag- letzte Chance... seufz:(
10. Wir feiern die letzte Klausur mit einem Essen
kommt noch
11. wir machen uns die letzten Tage vor Weihnachten schön- vielleicht versuchen wir auch zu backen...mal sehn kommt noch
12. wir laden am 23.12 Leute ein- weil es geht und wir keinen Stress haben wollen!
kommt noch- aber wir haben tatsächlich Leute gefunden, die sich einladen lassen und nicht ab dem 20.12. sagen: " das ist mir zu stressig vor Weihnachten1" Was tun diese Menschen: sortieren sie jede Schublade neu? Wischen sie nicht nur Staub, sondern renovieren sie sogar?


Was ich immer noch sehr bewusst tue:
ich höre viel Weihnachtsmusik
von Meline Pacek
Pamela Natterer
Amy Grant
Michael Buble 

Was ich nicht tue
backen- ich liebe Menschen, die das können. Eine Freundin hat mir ihre Spezialkekse zum Gottesdienst mitgebracht- köstlich und ich habe sie genossen- ohne mich unfähig zu fühlen:)

Am Sonntag hatte ich Moderation im Gottesdienst. Es ging um Jesaja 9,5.
Ich erwarte Gottes starke Hand in meinem Leben...Gott-Held!


Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts